• 0
  • 0

Hallo beim Super Epic Blog.
Hier gibt's News, Posts und Beiträge von uns aus der Welt der Filme, Serien, Games, Comic, Anime, Manga und Pop Culture!

Du willst mehr von uns?
Folge uns gern auf

         


Und hier gibt's noch mehr:
 

Unser Online-Shop für Kostüme.
Da gibt's Kostüme, Masken und Make-up für Karneval, Halloween und Motto Partys: www.maskworld.com

Unser Online-Shop für Larp, Mittelalter, Fantasy & Reenactment:
www.andracor.com

Unser Online-Shop für Blaster, Modding und Zubehör aller Art:
www.blasterparts.com

Mittwoch, 2. Januar 2019

Mittwoch, 2. Januar 2019

Bumblebee: Die Filmkritik

Das Bumblebee Spin-Off zur Transformers reihe ist da und es ist super episch – und das nicht nur, weil Bumblebee gelb ist.

Charlie Watson, gespielt von Hailee Steinfeld, ist ein Kind ihrer Zeit und das sind die 80er Jahre. Laute Rockmusik auf Kassetten, tolle Autos, Rebellion und die Wohnung sieht im Verlauf des Films so aus, als hätte dort eine der wildesten Parties des Jahrzehnts stattgefunden. Zu Beginn des Films steckt sie in einer Sinnkrise, sie rackert sich in ihrem langweiligen Job ab, kommt nicht so recht vorwärts und ihr einziges Ziel im Leben, das sie aber nicht erreicht, ist es, ein Auto zu reparieren, dass ihr verstorbener Vater ihr hinterlassen hat.

Das Ganze ändert sich, sobald sie erkennt, dass in dem gelben VW Käfer, den sie zufällig auf einem Schrottplatz entdeckt mehr steckt, als nur ein Boxermotor und ein kaputtes Radio. Nachdem sie sich mit Bumblebee angefreundet und die beiden Vertrauen zueinander gefasst haben, machen sie sich auf die Welt zu retten und ganz nebenbei auch ihre eigenen Probleme zu lösen. Einen Verbündeten finden Sie dabei in Charlies Nachbar Memo (Jorge Lendeborg Jr.). Gemeinsam widersetzen sie Sector 7, einer Geheimorganisation der Regierung unter Leitung von Agent Burns (John Cena), um die Erde vor den Decepticons zu retten und die Zukunft der Menschheit und und der Autobots zu sichern.

80er Jahre Nostalgie

Von Charlies geliebten Plattenspieler, den Shirts, die sie trägt, über die Autos bis hin zur Serie Alf und der Musikauswahl, mit der Bumblebee sich verständlich macht, ist der Film voller Anspielungen und Referenzen an die Popkultur der 80er Jahre. Bumblebee weckt wohlige Erinnerungen und surft die Welle der 80er-Nostalgie, die Ready Player One, Stranger Things und Guardians of the Galaxy auch schon bedient haben – und das funktioniert ganz hervorragend.

Bumblebee rettet die Transformers

Bumblebee ist natürlich nicht zum Vergnügen auf der Erde unterwegs, als er dort Charlie trifft. Sein Auftrag ist es die Erde zu beschützen und damit auch die Zukunft der Autobots. Ob ihm das im Film gelingt, lassen wir an dieser Stelle offen. Es lässt sich aber sagen, dass es dem Film gelingt, die Zukunft des Franchises auf der Leinwand zu sichern. Durch das gute Erzähltempo, das im Vergleich zu den jüngeren Filmen der Transformers Reihe deutlich anzieht, eine interessante Handlung, Charaktere, die sich im Verlauf des Films entwickeln und Themen, die den Film für verschiedenste Altersgruppen spannend machen, ist Bumblebee ein großer Schritt in die richtige Richtung. Fazit: Wir freuen uns wieder auf weitere Filme aus dem Transformers Franchise.


▶ Mehr von Transformers auf Super Epic


ALL IMAGES © Hasbro

Einen Kommentar schreiben

zurück nach oben